Kurz-Argumentarium

Die Kurz-Argumente geben Ihnen einen ersten Überblick über die HPV-Impfung. Diese Kurz-Argumente sind nicht direkt mit Quellen belegt. Diese finden Sie jedoch ausnahmslos in unseren verlinkten Artikeln, Studien und anderen Informationen.

  • Die Impfung wird – wie keine andere Impfung – auch in der Wissenschaft stark kritisiert.
  • Es ist nicht bewiesen, dass die HP-Viren die Krankheiten auslösen, wofür sie verantwortlich gemacht werden.
  • Es gibt rund 100 verschiedene Viren, die an der Krebsentstehung beteiligt sein könnten. Es werden zwar einzelne als ursächlicher dargestellt. Dies ist aber nicht bewiesen.
  • Die Impfung steht in der US-Datenbank VAERS (Datenbank für die Erfassung von unerwünschten Arzneinebenwirkungen) seit Jahren an oberster Stelle.
  • Der Krebs entwickelt sich über Jahre bis Jahrzehnte. Wie lange eine Impfung schützt – falls sie das überhaupt kann – ist nicht sicher.
  • Eine Impfung schützt laut Herstellerangaben (Gardasil) nur, wenn sie vor dem ersten Geschlechtsverkehr verabreicht wird und dann maximal 4,5 Jahre.
  • Die Höhe des Antikörpertiters ist keine Garantie für einen Schutz, sondern lediglich ein Zeichen dafür, dass der Organismus auf einen Fremdkörper reagiert hat.
  • Die meisten Neuerkrankungen erfolgen nach dem 20. Lebensjahr.
  • Die Genitalhygiene und allenfalls noch die Vorsorgeuntersuchung sind die absolut besten Schutzvorkehrungen – und auch noch völlig nebenwirkungsfrei.
  • Der Impfstatus von erkrankten Frauen wird nicht bekannt gegeben, um nachvollziehen zu können, wie viele Frauen trotz Impfung erkranken.
  • Ob ein Virus wirklich die Ursache einer Erkrankung ist, wird nicht untersucht. Es reicht, diesen bei einem erkrankten Menschen zu finden. Die Feuerwehr ist nicht für den Brand verantwortlich, jedoch findet man sie vor Ort. Ist sie nun dennoch verantwortlich?
  • Analkrebs wird in der Krebsstatistik des Bundesamtes für Statistik gar nicht einzeln aufgeführt. Die Empfehlung zur Impfung beruht lediglich auf einer kleinen « Randauswertung » einer Studie, bei der eine erhöhte Analkrebsrate bei homosexuellen Männern entdeckt wurde.
  • Die Impfung ist die bisher teuerste Impfung überhaupt. Ob diese Kosten gerechtfertigt sind, sei dahingestellt. Auf jeden Fall verspricht eine hohe Durchimpfrate auch einen hohen Umsatz bei den Herstellern.